Geldeinzahlung mit Apps: Das sollten Verbraucher beachten!

Mit Apps können inzwischen auf verschiedenen Wegen Überweisungen und Bezahlvorgänge abgeschlossen werden. Doch wenn es um sensible Daten geht, wie sie bei einer Bezahlung übertragen werden, sollten Verbraucher einige Sicherheitshinweise beachten.

Einzahlung über die App im Online-Bereich

Wer beispielsweise einen Blick auf diese Seite wirft, wird bemerken, dass im Bereich der Sportwetten die Apps inzwischen eine große Rolle spielen, gerade weil viele Menschen sportliche Ereignisse unterwegs z.B. beim Public Viewing verfolgen und dann mobil Sportwetten abgeben wollen. Während man bei Sportwetten einen Wetteinsatz als Echtgeld beispielsweise per Paypal auf das eigene Konto überträgt, kann man in anderen Apps durch In-App-Käufe gewisse Funktionen freischalten.

Dies kann auch mit Kreditkarte oder Zahldiensten wie Paypal geschehen; einige Anbieter lassen auch eine Einzahlung per Bank-Überweisung zu, obgleich hier mehrere Tage Wartezeit in Kauf genommen werden müssen, sogar wenn die Überweisung über eine App oder einen Online-Zugang vorgenommen wurde. Mit einer Geschenkkarte, die beispielsweise für den Google Play Store oder den App Store von Apple gültig ist, kann man ebenfalls Apps oder In-App-Käufe bezahlen. Die entsprechenden Gutscheinkarten kann man inzwischen in vielen Supermärkten, Tankstellen, Drogerien und im Kiosk kaufen. Dabei wird man an der Kasse mit Bargeld oder EC-Karte den Gutschein erwerben und findet dann auf dem Bon einen Gutscheincode bzw muss auf der Gutscheinkarte den Code freirubbeln, um ihn anschließend einlösen zu können.

Überweisungen mit Apps erledigen

Viele Banken bieten Apps an, mit denen die Kunden online ihre Geldgeschäfte erledigen können, in dem sie sich über die App in den Benutzerbereich des Kontos einloggen. Auch entwickeln unabhängige Hersteller Apps für das Online-Banking, mit denen beispielsweise die Verwaltung von mehreren Konten parallel möglich ist. Um diese Systeme sicher zu nutzen, ist bei der Abgabe von Überweisungen eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung empfehlenswert.

Hierbei wird beispielsweise durch einen TAN-Generator ein Pin erstellt, der zur Bestätigung einer Überweisung in der App eingegeben werden muss. Nur wer also sowohl über die Login-Daten für seinen Account in der App verfügt als auch über den entsprechenden Pin, kann eine Überweisung vornehmen. Beim Apps zum Online-Banking sollten Nutzer besonderen Wert darauf legen, dass ihr Passwort nicht eingespeichert wird und dass sie lediglich auf ihrem eigenen mobilen Endgerät Geldgeschäfte tätigen, und dabei nicht auf ein öffentlich zugängliches WLAN-Netzwerk zurückgreifen – hier besteht die Gefahr, dass Kriminelle Zugriff auf die sensiblen Daten erhalten.

Paypal verwenden

Auch mit Paypal oder anderen sogenannten eWallets kann per App Geld an andere Nutzer überwiesen werden oder Kaufvorgänge online abgeschlossen werden. In einigen Supermärkten etabliert sich sogar schon das kontaktlose Bezahlen, bei dem man sein Smartphone mit der entsprechenden App einfach an ein passendes Lesegerät hält und dann der Geldbetrag automatisch abgebucht wird. Nach der Registrierung bei Paypal verknüpft man sein Paypal-Konto mit einem Girokonto, von dem dann die entsprechenden Summen gebucht werden. Aufgrund des Käuferschutz ist diese App besonders sicher, denn wird man nicht die entsprechende Leistung erhalten, wird Paypal die Summe zurück überweisen.

Bild: myvector / 123RF.com

Du kannst einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von deiner Webseite senden.

Kommtar schreiben

onlinestreet.de

Redaktionell ausgewählte Webseiten zum Thema:
WWW » Weblogs

Autoteile - Webverzeichnis Rankingcloud.de - Hosting in der Cloud