Prepaidkarte statt mehrjährigem Mobilfunkvertrag

Mit Prepaidkarten Geld sparenIn der heutigen Zeit findest Du als Smartphone-Nutzer ein facettenreiches Angebot an Tarifen auf dem Markt. Dabei versucht jeder Anbieter mit besonders vorteilhaften Konditionen zu werben, um sich von Mitbewerbern abzuheben.
Die meisten Interessenten wählen daraufhin einen Vertrag, der ihnen ein bestimmtes Kontingent an Gesprächen, SMS, Internetnutzung oder sogar die Flatrate zur Verfügung stellt. Du solltest jedoch nicht leichtfertig darauf zurückgreifen, denn auch Prepaidkarten sind lohnenswert. Manchmal erweist sich diese vertragsfreie Option nämlich als vorteilhafter und sorgt langfristig für deutliche Ersparnisse.

Prepaidtarife – die kostengünstige Alternative zu Langzeitverträgen

Auch wenn es mittlerweile viele Tarifmodelle gibt, deren Leistungsspektrum Du auf Dein Telefonverhalten abstimmen kannst, sie haben doch alle eines gemeinsam: Die feste monatliche Grundgebühr. Gerade wenn Du zu den Personen gehörst, die ihr Smartphone eher selten gebrauchen, könnte ein derartiger Kostenpunkt unrentabel sein.
Mit einer Prepaid-Variante umgehst Du die konstanten Beiträge und schöpfst Dein aufgeladenes Guthaben erst aus, bevor Du erneut zahlen musst. Zugleich punktet die Prepaidkarte aber auch mit einer vollen Kostenkontrolle.

All Net Flat mit 1GB Datenflatrate für nur 8,85 EUR

All Net Flat mit 1GB Datenflatrate für nur 8,85 EUR

Wenn du gerne viel telefonierst und surfst, dafür aber eigentlich zu geizig bist, dann gibt es jetzt das richtige Angebot für Dich.

All Net Flatrate im D-Netz mit 1 GB Internet Flatrate – in den ersten 3 Monaten sogar 2GB – für nur 8,85 EUR monatlich. Ich möchte behaupten, das ist aktuell nicht schlagbar. Wenn doch, dann schreib uns einfach einen Kommentar unter den Beitrag.

  • All Net Flatrate für alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze
  • Internet Flatrate mit 1GB Highspeed-Volumen und bis zu 21 Mbit/s
  • In den ersten 3 Monaten 2 GB Volumen mit bis zu 42 Mbit/s
  • Top D-Netz Qualität im besten Netz

Weitere Infos zum Angebot…

Wer noch mehr sparen möchte und auch keine Flatrate benötigt, dem empfehlen wir: 100 Minuten + 1 GB Flatrate im D-Netz für nur 3,95 EUR

100 Minuten + 1 GB Flatrate im D-Netz für nur 3,95 EUR

100 Minuten + 1 GB Flatrate im D-Netz für nur 3,95 EUR

Hammerpreis: Für nur 3,95 € monatlich bekommst du mit diesem Deal 100 Inklusivminuten, 100 Inklusiv-SMS und 1GB Internet Flatrate mit bis zu 21 Mbit/s. Diese Sonderaktion gilt nur bis zum 11.11. und sollte somit schnellstens bestellt werden. Bei Rufnummernmitnahme gibt es nochmal 25 EUR Bonus.

Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten. Aber bei knapp 4 EUR im Monat sollte das ja kein Problem sein, falls man später auf eine AllNet Flatrate ausweichen muss.

  • 100 Inklusivminuten in alle deutschen Netze (Festnetz & Mobilfunk)
  • 100 Inklusiv-SMS in alle deutschen Netze (Festnetz & Mobilfunk)
  • Datenflatrate mit 1GB und bis zu 21 Mbit/s
  • D-Netz Qualität
  • 25 EUR Bonus bei Rufnummernmitnahme

Zum Deal

 

Apple iPhone 7: Neuerungen und Unterschiede zum iPhone 6S

iPhone7 schwarzApple hat das iPhone 7 und dessen Plus-Variante vorgestellt und dabei eine Vielzahl neuer Features enthüllt. Neben Lightning-Kopfhörern und Portrait-Modus gibt’s nun auch eine Zweitkamera an der Rückseite.

Zweitkamera und Portrait-Modus

Eine der größten Neuerungen des neuen iPhone 7 ist die überarbeitete Kamera. Anders als das iPhone 6s, ist das iPhone 7 Plus mit gleich zwei Linsen an der Rückseite ausgestattet, die mit jeweils 12 Megapixel für scharfe Bilder sorgen sollen. Außerdem gibt es eine überarbeitete Zoom-Funktion, die dynamisch zwischen zweifachem optischem und zehnfachem digitalem Zoom wechselt und sogar echte Schärfentiefe bieten soll. Möglich macht es erwähnte Zweitkamera, mit der es auch möglich sein wird, den Hintergrund unscharf erscheinen zu lassen und den Vordergrund scharf – und umgekehrt.
Für optische Spielereien dieser Art wurde eigens eine neue App entwickelt: der Portrait-Modus. Das Bildbearbeitungsprogramm, welches das Foto bereits vor dem Auslösen anzeigt, wird allerdings erst mit dem Herbst-Update nachgereicht und dürfte nur Nutzern der Plus-Variante zur Verfügung stehen.
Die Frontkamera wurde ebenfalls überarbeitet und kann nun den P3-Farbraum erfassen. Außerdem gibt’s nun sieben Megapixel und optische Bildstabilisierung – beides wird durch die neuen Objektive ermöglicht.

Lohnt sich ein regelmäßiger Smartphone-Wechsel?

Ein Event dürfte eingefleischte Technikgurus immer wieder aufhorchen lassen. Die Rede ist vom Mobile World Congress. Die weltgrößte Messe der Mobilfunkbranche ist jedes Jahr eine Leistungsschau. Hersteller nutzen den MWC im Februar für die Präsentation ihrer Neuentwicklungen. Wer es schafft, zum Mobile World Congress eine neue Smartphone-Generation zu präsentieren, kann sich der Aufmerksamkeit von Fachpublikum und Verbrauchern sicher sein. Und jedes Jahr macht der MWC Barcelona zur Hauptstadt der mobilen Branche. Inzwischen werden neue Geräte aber nicht nur auf der Messe präsentiert.

Vielmehr kann man als Verbraucher an 365 Tagen im Jahr auf ein neues Smartphone hoffen. Letztere haben den Markt der Mobilfunkgeräte inzwischen nahezu vollständig erobert. Dass die Zahl der Besitzer/Nutzer in die Millionen geht, zeigt bereits eine Studie des Branchenverbands BITKOM. Im Frühjahr 2015 veröffentlicht, ging man zum damaligen Zeitpunkt bereits von etwa 44 Millionen Nutzern eines Smartphones aus – Tendenz steigend. Ist es aber wirklich notwendig, immer das letzte Highlight der Hersteller in den Händen zu halten?

Muss ein Smartphone immer neu sein?

Abbildung 1: Muss es immer das neueste Smartphone sein? Wann ist ein Wechsel sinnvoll und wann eher nicht? Dieser Ratgeber soll Antworten auf entsprechende Fragen geben.

Versklavung durch Smartphones – Realität oder Trugschluss?

Das Internet bietet vielen Menschen eine gänzlich andere Welt, fernab von alltäglichen Sorgen, Berufs- oder Beziehungsstress. Dank moderner Smartphone-Technologie ist das World Wide Web sogar unterwegs unser steter Begleiter. Für manch einen kann die Flucht in die digitale Welt aber zur Sucht werden. Forscher fanden nun heraus, wie viel Zeit wir tatsächlich auf dem digitalen Display verbringen – mit erstaunlichem Ergebnis.

Smartphone Nutzung - Menschen verschiedener Altersgruppen nutzen ein Smartphone

Von jung bis alt, das Smartphone ist in allen Gesellschaftsschichten zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. (Ollyy – 372903454 / Shutterstock.com)

2014 hat Alexander Markowetz von der Universität Bonn zu einer Studie aufgerufen, um das Nutzungsverhalten deutscher Smartphone-Besitzer zu untersuchen. Zu diesem Zwecke stellte er eifrigen Smartphone-Nutzern die App „Menthal“ zur freien Verfügung, das anonym sämtliche Nutzungsdaten aufzeichnete und an einen externen Server übermittelte.

Internet-Flat LTE 6000 – 6GB mit bis zu 50 Mbit/s im LTE Netz der Telekom

internet-lte-6gb-telekom

Internet Flatrate mit 6GB und bis zu 50 Mbit/s im LTE Netz der Telekom für nur 8,99 EUR effektiv pro Monat.

Optional dazu gibt es einen Surf-Stick oder einen mobilen WLAN-Hotspot, mit dem ihr mehrere Geräte über die gleiche SIM-Karte ins Internet connecten könnt.

  • Internet-Flatrate im Netz von Telekom
  • bis zu 50 Mbit/s, LTE-fähig
  • 6 GB ungedrosseltes Datenvolumen
  • Surf-Stick, LTE-Stick oder WLAN-HotSpot optional
  • nur 8,99 € rechnerische mtl. Grundgebühr
  • Anschlussgebühr – 39,99 € werden nach SMS an die Nr. 8362 mit dem Text „AP frei“ erstattet!

Zum Angebot!

 

Prepaidkarten – der Markt wird unübersichtlich

Für Eltern war die Einführung von Prepaidkarten für Handys seinerzeit ein Segen. Die explodierenden Handyrechnungen des Nachwuchses sorgten bis vor einigen Jahren noch regelmäßig für Unfrieden in zahlreichen deutschen Familien. Kein Wunder, der Nachwuchs telefoniert und simste, was das Handy hergab. Zunächst waren es nur die beiden großen Anbieter, welche Prepaidkarten anboten. Heute handelt es sich um keine Nischenprodukte mehr, Prepaidkarten haben den gleichen Stellenwert wie Verträge.

Prepaidkarten für alle Bedürfnisse

Handykartenvergleiche wie beispielsweise auf dem Verbraucherportal Qomparo, zeigen, dass es auch bei Prepaidkarten keinerlei Restriktionen mehr gibt. Nutzer können sich ihre Pakete zusammenstellen, wie sie die individuellen Bedürfnisse erfordern. Basispakete mit Freiminuten, Frei-SMS und Datenvolumen können durch die Zubuchung weiterer Pakete jederzeit erweitert werden. Die ersten Anbieter gehen auch dazu über, spezielle Datenkontingente, beispielsweise für Musikdownloads, anzubieten. Prepaidkarten werden heute nicht mehr nur noch über die Dienstebetreiber angeboten. Discounter, Tageszeitungen und andere Anbieter wollen an dem Geschäft mit dem Telefon mitverdienen.

Flatrates inklusive

Waren Flatrates eine Zeit lang nur den Nutzern von Verträgen vorbehalten, so hat sich der Markt auch hier geändert. Inzwischen können Verbraucher auch Prepaidkarten mit Flatrates für Telefonie und Datenvolumina erwerben. Das Schöne ist, dass viele Anbieter einen monatlichen Wechsel der Tarifierung erlauben. Wer weiß, dass er in der nächsten Zeit in Urlaub sein wird, kauft sich beispielsweise ein Auslandspaket dazu, verzichtet in dieser Zeit aber auf einen Tarif, der national unbegrenzte Telefonie erlaubt. Auslandspakete können sogar bei einigen Anbietern für 24 Stunden dazu gebucht werden. Diese attraktive Lösung bietet günstige Telefonie oder Datenvolumen auch bei kurzen Auslandsaufenthalten, ohne, dass gleich Kosten für einen ganzen Monat anfallen. Die Vielzahl an Anbietern und Tarifvarianten bietet für die Verbraucher sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Der Vorteil liegt in der Konkurrenz der Anbieter untereinander und der Notwendigkeit für sie, ständig Innovationen und damit neue Alleinstellungsmerkmale in diesem umkämpften Markt präsentieren zu müssen. Das Ergebnis ist eine immer größer werdende individuelle Lösungsbandbreite für den Verbraucher.

Der Nachteil liegt in der Unübersichtlichkeit des Angebotes. Wer auf der Suche nach dem idealen Prepaidtarif ist, sollte sich nicht auf die Werbeaussagen der Anbieter verlassen, da diese nur einen Nischenblick auf die Angebote ermöglichen. Sinnvoller ist es vielmehr, online-basierte Vergleiche zu nutzen, welche den gesamten Markt mit allen aktuellen Tarifen und Bausteinen widergeben. Nur so ist sichergestellt, dass auch mögliche Exoten unter den Anbietern in die Auswahl einfließen können. Es sind nicht immer die „big player“, welche die besten und ausgefallensten Angebote vorstellen. Die Kleinen sind auch einen Blick wert.

 

onlinestreet.de

Redaktionell ausgewählte Webseiten zum Thema:
WWW » Weblogs

Autoteile - Webverzeichnis Rankingcloud.de - Hosting in der Cloud